MC-Bauchemie

Instandsetzung des Trinkwasserbehälters Hinterbrühl

Hinterbrühl - Österreich

Das Spezialbauunternehmen MM Kanal-Rohr-Sanierung GmbH aus Hartl bei Kaindorf, Österreich, erhielt 2012 den Auftrag eines regionalen Wasserleitungsverbandes ( WLV ), den 1973 errichteten Trinkwasser-Hochbehälter Hinterbrühl nach dem von ihm ausgearbeiteten Konzept instand zu setzen. Eine korrodierende Bewehrung brachte die statische Standsicherheit des Einkammerbehälters mit 2.000 m³ Nutzinhalt in Gefahr.

Die Oberflächen der Wasserkammer des Trinkwasserbehälters Hinterbrühl sind durch die Korrosionsschutzbeschichtungen der MC bestens geschützt in puncto Dichtigkeit, Widerstand und Abrasion. Sie erhielten im Wandbereich zudem ein spiegelglattes Finish.
Die Oberflächen der Wasserkammer des Trinkwasserbehälters Hinterbrühl sind durch die Korrosionsschutzbeschichtungen der MC bestens geschützt in puncto Dichtigkeit, Widerstand und Abrasion. Sie erhielten im Wandbereich zudem ein spiegelglattes Finish.
© MC-Bauchemie 2014


Für die Instandsetzung kamen nur nachweislich trinkwassergeeignete Materialien in Frage. Der WLV entschied sich für den Einsatz des rein mineralischen Produktsystems MC-RIM-PW, das die ÖVGW-Anforderungen in vollem Umfang erfüllte. MC-RIM PW 101 und MC-RIM PW 301 zeigen hervorragende Eigenschaften in puncto Dichtigkeit, Widerstand und Abrasion: Beim Wasser-Zement-Wert für Auskleidungsmörtel, beim Frischmörtelluftporengehalt sowie beim Gesamtporenvolumen unterschreiten die Beschichtungen deutlich die vorgegebenen Grenzwerte. Diese außergewöhnlichen Werte gehen auf die von der MC entwickelte DySC®-Technologie zurück, bei der die Dichtigkeit und Beständigkeit der Beschichtungen während der Nutzung zunehmen, wohingegen die Gesamtporosität abnimmt.
Hightech im Trinkwasserbehälter

Nach Entfernung der Altbeschichtung wurde die von Rost gereinigte Bewehrung mit einer mineralischen, zementgebundenen und ebenfalls trinkwassergeprüften Korrosionsschutzbeschichtung versehen, Fehlstellen mit dem Betonersatzsystem MC-RIM PW 201 neu aufgemörtelt. Darauf wurde eine mineralische, zementgebundene und trinkwassergeprüfte Haftbrücke der MC händisch appliziert.
Schließlich wurde das Oberflächenschutzsystem MC-RIM PW 101 im Wand- und Überkopfbereich zweilagig im Nassspritzverfahren aufgetragen: Das im Bodenbereich als Oberflächenschutzsystem verwendete MC-RIM PW 301 wurde von Hand eingebaut und verdichtet. Die Oberfläche erhielt, wie auch an den Wänden, per Flügelglättverfahren ein spiegelglattes Finish. Über Kopf blieben die Oberflächen spritzrau, was ein leichteres Abtropfen von Kondenswasser ermöglicht. Damit verfügt die Wasserkammer des Trinkwasserbehälters Hinterbrühl nun über eine dichte, langlebige und äußerst sichere Beschichtung. Diese setzt sich weltweit im Bereich der Trinkwasserspeicherung als eines der modernsten Systeme durch.

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123