MC-Bauchemie

MC-Bauchemie entwickelt neuen Thermospachtel

13.04.2016

Der zementgebundene, kunststoffvergütete Betonfeinspachtel ist aufgrund seines Größtkorns von < 0,1 mm extrem geschmeidig, leicht zu verarbeiten und auf null ausziehbar. Er kann ohne Vornässen und Haftbrücke unmittelbar nach dem Entschalen auf den Warmbeton bei Untergrundtemperaturen bis zu +70 °C aufgetragen werden, um Poren und Lunker zu schließen, größere Flächen zu spachteln und Kantenabbrüche auszubessern. Diese Eigenschaften sind insbesondere für Betonfertigteilwerke und Garagenwerke interessant, bei denen mit Nafuquick HT Ausbesserungsarbeiten unmittelbar nach dem Ausschalen optisch ansprechend durchgeführt werden können. Das spart Zeit und letztendlich auch Geld.
Mit Nafuquick HT sind Schichtstärken bis zu 10 mm möglich. Der Thermospachtel ist standfest und daher auch für Überkopfarbeiten geeignet. Er ist schleif-, überstreich- und beschichtbar und gemäß EN 1504-3 „Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken“ (Klasse R 1) geprüft worden. Nafuquick HT verfügt über einen sehr hellen Grauton, der sich auch in Verbindung mit Feuchtigkeit nicht verändert. Nachbehandlungen sind nicht nötig.
Ihr Ansprechpartner
Saki Moysidis, PR-Manager

Reprofilierung eines Kantenabbruchs an einer frisch aus-geschalten Garage bei einer Oberflächentemperatur von + 70 °C mit Nafuquick HT.
Reprofilierung eines Kantenabbruchs an einer frisch aus-geschalten Garage bei einer Oberflächentemperatur von + 70 °C mit Nafuquick HT.
© MC-Bauchemie 2016
abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123