Bau des Pokuase-Autobahnkreuzes

Ghana

Das Pokuase-Autobahnkreuz in Ghana ist als Teilstück des Infrastrukturprojekts Central Corridor von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung für das westafrikanische Land am Golf von Guinea. Zum Bau des spektakulären Straßenknotenpunkts mit seinen vier Ebenen konnte die MC-Bauchemie Ghana einen erheblichen Beitrag leisten.



Pokuase ist ein quirliger Vorort der ghanaischen Hauptstadt Accra. Er ist bekannt für eine Mischung aus lebhaften Geschäften, Bars, Restaurants und einem Markt und erfreut sich auch bei Touristen großer Beliebtheit. In der Peripherie des Bezirks ist mit dem Pokuase Autobahnkreuz ein zentraler Knotenpunkt mehrerer wichtiger Autobahnen entstanden, der den Großraum Accra unter anderem mit den aufstrebenden Regionen im Nordwesten des Landes verbindet. Unterhalb des Autobahnkreuzes verlaufen acht Fahrspuren sowie das Nahverkehrssystem Mass Rapid Transit sowie weitere Schienenwege. Die Kosten für das Bauprojekt betragen rund 100 Millionen Dollar und wurden von der Afrikanischen Entwicklungsbank und der Regierung von Ghana finanziert. Die staatliche Infrastrukturbehörde Urban Roads wurde von der Associated Consultants Ltd als Planer beraten. Für die Ausführung beauftragte man die Zhongmei Engineering Company Ltd aus Nanchang, China.  Die Projektumsetzung erfolgte zwischen Mai 2018 und Juli 2021. Für die Ebene 4 des Autobahnkreuzes kam zum ersten Mal in Ghana überhaupt das Freivorbauverfahren zum Einsatz.

 

MC Ghana liefert umfangreiche Produktpalette

Die für die Betone dieses Großbauwerkes benötigten Betonzusatzmittel, die in den Brückenpfeilern, Rampen, Planken, Fahrbahnen etc. eingesetzt wurden, lieferte die MC Ghana. Den Ausschlag dafür gaben das moderne Betonlabor der MC in Accra, die betontechnologische Unterstützung und nicht zuletzt auch die Verfügbarkeit der erforderlichen Bauprodukte, die in der lokalen Fertigung in Accra hergestellt werden. So kamen beim Bau des Autobahnkreuzes verschiedene Betonzusatzmittel zum Einsatz, darunter die Fließmittel MC-PowerFlow 2695 und Muraplast FK 39, der Erstarrungsverzögerer Centrament Retard 370 sowie der Beschleuniger Centrament Rapid 600.

Beim Bau des Autobahnkreuzes kamen verschiedene Betonzusatzmittel der MC zum Einsatz.
Beim Bau des Autobahnkreuzes kamen verschiedene Betonzusatzmittel der MC zum Einsatz.
© MC-Bauchemie 2021


Fließmittel der MC mit Höchstleistungen

Vor allem MC-PowerFlow 2695 konnte in jeder Hinsicht überzeugen und alle Erwartungen erfüllen. Das Hochleistungs-Fließmittel auf Basis der neuesten MC-Polymertechnologie ermöglicht über den gesamten Konsistenzbereich stabile, entmischungsfreie Betone. Es wirkt schnell und sorgt für eine gut anhaltende Verflüssigung und hohe Frühfestigkeiten sowie für hochwertige Betonoberflächen und hochfeste Betone. Darüber hinaus kamen auch der Vergussmörtel Emcekrete HP sowie der PCC-Betonersatz Nafufill KM 250 genauso zum Einsatz wie die Produkte des Mycoflex-Systems für die Fugenabdichtung. Die Eröffnung des Autobahnkreuzes erfolgte im Sommer 2021 und trägt seither dazu bei, Staus in der prosperierenden Region zu verringern sowie die Verkehrssicherheit und Mobilität in Ghana zu erhöhen.

 

Projektleiter dankt MC

„Der Pokuase-Knotenpunkt ist eine äußerst wichtige Verkehrsinfrastruktur und ein Meisterwerk des Bauwesens in Ghana“, sagt Ingenieur Kwabena Bempong, Vizepräsident (Geschäftsentwicklung) bei Associated Consultants Ltd. und verantwortlicher Ingenieur für das Projekt. Er fügt hinzu: „Wir sind dankbar für die professionelle Unterstützung durch MC-Bauchemie Ghana während des gesamten Projekts.“

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123