MC-Bauchemie

Umfassende Systeme und raffinierte Einzellösungen

Deutschland - Düsseldorf

Witterungseinflüsse und dynamische sowie statische Belastungen verursachen unterschiedlichste Schäden an Parkhäusern. Für eine sachgerechte Instandsetzung sind Wissen und Know-how der MC gefragt, sei es beim Parkhaus Ratinger Tor in Düsseldorf oder auch in einem Bochumer Parkhaus.
Welchen qualitativen Stellenwert Systemlösungen der MC in der Parkhaus-Instandsetzung einnehmen, zeigt das Projektbeispiel des Parkhauses am Ratinger Tor in Düsseldorf. Schädigungen wie Bewehrungskorrosion und Durchfeuchtung, die sowohl die Statik als auch die Lebensdauer des Bauwerks gefährdeten, machten eine umfassende Instandsetzung dringlich. Hauptzielsetzung war es, die weitere Durchfeuchtung und Chloridbelastung exponierter Bauteilzonen zu verhindern, um mindestens eine Ursache der Bewehrungskorrosion, bei deren Mechanismen die depassivierende Wirkweise des Betons, Wassers und Sauerstoffs zusammenkommen, zu eliminieren und die Restlebensdauer des Parkhauses signifikant zu verlängern. Diese Entscheidung musste getroffen werden, da eine restlose Entfernung aller schadenauslösenden Indikatoren im baupraktischen Maßstab nahezu unmöglich gewesen wäre. Die Instandsetzungsarbeiten unterlagen zahlreichen Richtlinien und Bestimmungen. Zu ihrer Durchführung waren bauaufsichtlich geprüfte und zugelassene Instandsetzungssysteme mit testierter Wirksamkeit gefragt.
MC-Produktsysteme waren dabei bereits in den festgelegten Ausschreibungsstandards als Referenz aufgeführt und bekamen den Zuschlag, da die komplexen Anforderungen der Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen von den Systemaufbauten der MC voll erfüllt wurden. So kam bei dem Großprojekt eine breite Palette von MC-Produkten zum Einsatz: Mit Injektions- und PCC-Betonersatzsystemen, Spachteln und Mörteln, Putzen, Grundierungen und Beschichtungen der MC wurde das Parkhaus von April 2013 bis April 2014 instandgesetzt. Unter erschwerten Bedingungen: Die Arbeiten mussten im laufenden Betrieb durchgeführt werden.
Clevere Individuallösung

Dass es über die üblichen Herausforderungen hinaus auch zu völlig unerwarteten Problemen kommen kann, zeigte sich unlängst in einem Bochumer Parkhaus. Autofahrer wurden von deutlich spürbaren Stromstößen getroffen, als sie bei der Einfahrt ihr Ticket zogen. An den Geräten konnte dabei kein Schaden ausgemacht werden. Des Rätsels Lösung lag im Bodenbelag: Insbesondere bei niedriger Luftfeuchtigkeit entstehen bei der Befahrung elektrostatische Aufladungen. Da der Boden mit nicht ableitfähigem Kunststoff beschichtet war, kam es zu den vereinzelten „Schockmomenten“.

Schutz- und Instandsetzungssysteme für Parkhäuser der MC kamen zum Einsatz
Schutz- und Instandsetzungssysteme für Parkhäuser der MC kamen zum Einsatz
© MC-Bauchemie 2014


Die Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum stieß auf einen ähnlichen Fall in einem Parkhaus in Trier, bei dem eine Versiegelung mit MC-DUR 2095 ESD erfolgreich Abhilfe geschaffen hatte. Sie entschied sich für eine neue Beschichtung mit dem bewährten PU-Harz der MC. Die elektrostatisch ableitfähige Versiegelung wurde speziell für die Anwendung in ESD-Bereichen (ESD = Electro Static Discharge), wie etwa in der Elektronik-Industrie nötig, und zur wirtschaftlichen Überarbeitung alter ableitfähiger Böden entwickelt. Nach Abschluss der Neuversiegelung belegten die Spannungsmesswerte: Autofahrer bleiben künftig von Stromstößen verschont.

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123