MC-Bauchemie

MC-Systeme überzeugen in Indonesien

Java - Indonesien

Bei den Instandsetzungsprojekten Mrawan Eisenbahntunnel und Felsschüttdamm Jatibarang im weltgrößten Inselstaat stellte MC sein Know-how in puncto Injektionstechnologien unter Beweis. Die Abdichtung und Instandsetzung des Mrawan Eisenbahntunnels in Jemba im Osten der Insel Java war bereits mehrfach erfolglos unternommen worden, bevor MC sich für das durch die staatliche Eisenbahnbehörde ausgeschriebene Projekt empfahl.
Erschwerte Bedingungen bei Mrawan Tunnel

Der Tunnel wurde im Jahre 1902 während der niederländischen Kolonialzeit fertiggestellt und verfügt über einen gemauerten Steinbogen mit einer Dicke von 90 cm. Bei sämtlichen früheren Instandsetzungsversuchen war es immer wieder durch Sickerwasser des darüber liegenden Bodens zu Leckagen am Tunnelfirst gekommen. The-Tuong Do, Business Development Manager für Südostasien bei der MC, erkannte, dass eine effiziente und dauerhafte Instandsetzung des Tunnels nur mit einer kompletten Vergelung der Kalotte, dem oberen Drittel des Tunnelgewölbes, möglich ist. Daher empfahl er, zur dauerhaften Abdichtung eine Schleierinjektion hinter das Tunnelgewölbe mit dem weich-elastisch abdichtenden Injektionsharz MC-Injekt GL-95 vorzunehmen.
„Die Bohrungen durch die unterschiedlich dicken Natursteine waren schwierig. Die Packer mussten bis zum Baugrund verlängert werden, damit das injizierte Hydrostrukturharz einen dichten Schleier über dem Tunnelgewölbe bildet“, berichtet Bauingenieur The-Tuong Do. Es gab keinen Straßenzugang zum Tunnel, was die Logistik deutlich erschwerte. Zudem durfte nur nachts zwischen 2:00 bis 6:00 Uhr gearbeitet werden. Die Injektionsarbeiten brachten dank der ausgezeichneten Eigenschaften von MC-Injekt GL-95 auch unter den schwierigen klimatischen Bedingungen den gewünschten Erfolg: Durch die steuerbare Reaktionszeit und die reversible Quellfähigkeit konnte der Verarbeiter die Injektion den wechselnden Untergrundbedingungen anpassen. Die Bohrlöcher wurden mit dem faserverstärkten PCC-Betonersatz Nafufill KM 250 verschlossen.

Bei der Vergelung des Mrawan Eisenbahntunnels musste hinter den gemauerten, 90 cm dicken Steinbogen injiziert werden.
Bei der Vergelung des Mrawan Eisenbahntunnels musste hinter den gemauerten, 90 cm dicken Steinbogen injiziert werden.
© MC-Bauchemie 2014


Zwei-Stufen-Injektion bei Talsperre Jatibarang

Eine weitere Herausforderung stellte die Instandsetzung von Rissen des Kontrolltunnels an dem Felsschüttdamm Jatibarang in Zentral-Java dar, da die stark drückenden Wassermassen die Instandsetzung zusätzlich erschwerten. Das Bauwerk dient einerseits dem Hochwasserschutz und andererseits aber auch der lokalen Wasserversorgung. MC und die indonesische Verarbeitungsfirma PACA, die seit vielen Jahren mit Produktsystemen der MC arbeitet, wurden vom Generalunternehmer PT. Wijaya Karya hinzugezogen, dem das Know-how der MC in der Tunnelinjektion bekannt war. Nach einer Vor-Ort-Besichtigung empfahl das MC-Team eine 2-Stufen-Injektion zur Lösung der Probleme, die dann auch so umgesetzt wurde: Der Wasseraustritt wurde durch das schnell schäumende Injektionsharz MC-Injekt 2033 temporär gestoppt und anschließend wurden die Risse dauerhaft mit dem elastisch abdichtenden MC-Injekt 2300 verpresst.
So konnte MC bei beiden Projekten mit hoher Problemlösungskompetenz und ausgezeichneten Produktsystemen überzeugen und im Markt weiter auf sich aufmerksam machen. Weitere Anfragen von Talsperrenbetreibern liegen bereits vor.

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123