MC-Bauchemie

Parkgarage in Baden-Baden

Baden-Baden - Deutschland

Parkhäuser und Tiefgaragen wurden in den zurückliegenden Jahrzehnten oftmals nur als Zweckbauten angesehen, die nach der Fertigstellung zu häufig sich selbst  und damit einem mehr oder weniger schleichenden Verfall überlassen wurden. Dass es auch anders geht, zeigt beispielhaft die jüngst mit Produktsystemen der MC vollendete Instandsetzung der Kurparkgarage in Baden-Baden. Eine Aufwertung mit System – und mit Modellcharakter.
Das aufwendige Sanierungsprojekt, das zwischen 2014 und 2015 in verschiedenen Phasen im laufenden Betrieb  umgesetzt wurde, ist ein Paradebeispiel für die gelungene Aufwertung eines Carparks. Die Kurparkgarage, die direkt unter dem Kurhaus und dem Kurgarten liegt, gewährleistet den schnellen, komfortablen und wetterunabhängigen Zugang zum Casino Baden-Baden. Sie bietet seit der Sanierung knapp 550 großzügige und helle Stellplätze, darunter eine ausreichende Anzahl an Frauen- und behindertengerechten Stellplätzen. Für die Sicherheit sorgt zudem eine Kameraüberwachung durch die personell ständig besetzte Kassenaufsicht im Einfahrtsbereich.

 

Die Aufgabenstellung im Rahmen der Maßnahme war ausgesprochen umfangreich. Sie erstreckte sich von der Sanierung und Abdichtung von Bauwerksfugen über die komplette Instandsetzung der Wand- und Stützensockel einschließlich Erhöhung der Betondeckung bis hin zur neuen Oberflächenbeschichtung der Parkgassen und Stellplätze – unter besonderer Berücksichtigung eines freundlichen, offenen Erscheinungsbildes der neuen Garage. Dabei fand auch in der Parkgasse C ein dem Casino angepasstes Design Verwendung, das von der Stuttgarter Werbeagentur red egg entwickelt wurde. Schon in der Planungsphase hat der technische Verkaufsberater der MC Axel Müller das planende Architektenbüro Leppert aus Baden-Baden und den Bauherrn, die Bäder- und Kurverwaltung Baden-Baden, unterstützt. „Durch die enge und frühzeitige Zusammenarbeit konnten wir gemeinsam wichtige Details z. B. für die Injektion der Deckenfugen besprechen oder auch bei der Erstellung des engen Bauzeitenplanes helfen“, so Müller, der nicht zuletzt auch geeignete Fachbetriebe aus der Region empfehlen konnte.

 

Eine Instandsetzung von A-Z
Der Startschuss für die Umsetzung der Maßnahmen fiel 2014 mit der Ausschreibung und Ausführung der Injektionsarbeiten an den Fugen, die durch die Firma Bekotec-Süd aus Rastatt umgesetzt wurden und bei der MC-Injekt GL-95 TX zum Einsatz kam. Das langzeitbeständige und grundwasserverträgliche Hydrostrukturharz der neuesten Generation bewährt sich überall dort, wo ein Zugang zur Außenfläche des abzudichtenden Bauteils nicht möglich ist. Als abdichtende Injektion kommt es für die nachträgliche Abdichtung von Bauwerkszwischenräumen wie z. B. Fugen zum Einsatz und hat seine Funktionalität schon bei vielen injizierten Bauwerken unter Beweis gestellt. Dabei ist das weich-elastische Injektionsharz auf Acrylatbasis beständig gegenüber Frost-Tau-Wechseln. Damit wurden in der Tiefgarage rund 500 Meter Fugen nachhaltig abgedichtet. Im Anschluss daran erfolgte im Jahr 2015 die Ausschreibung für die Instandsetzung der Wand- und Stützensockel sowie für die Beschichtungsarbeiten der Parkgassen A - C. Nach der Vergabe wurde der Betonersatz durch die Firma Penzel aus Kehl ausgeführt. Die Beschichtung wurde von den Unternehmen Bekotec aus Rastatt und Reitul aus Hockenheim unter der Federführung von Bekotec realisiert. Für die Sockel kamen das von MC entwickelte Betonersatzsystem Nafufill KM 250, das sich neben einer hohen Brandbeständigkeit (Feuerwiderstandsklasse F120) auch durch seinen hohen Karbonatisierungs- und Frosttausalzwiderstand auszeichnet, sowie ein chloriddichtes Oberflächenschutzsystem zum Einsatz. Der geprüfte und zugelassene R4-Mörtel Nafufill KM 250 ist statisch anrechenbar und dank seiner einzigartigen technischen Eigenschaften die ideale Lösung für die Reprofilierung im Wand-, Stützen- und Deckenbereich. Dabei kann er flexibel und problemlos sowohl in der Hand- als auch in der Spritzverarbeitung aufgebracht werden. Nafufill KM 250 ist daher perfekt fürs Parkhaus. Die Mischung aus hohem Karbonatisierungswiderstand, Frosttausalzbeständigkeit, Chloriddichtheit und hoher Druckfestigkeit machen diesen Werkstoff vor allem in statisch relevanten Bereichen zum Rückgrat der Betoninstandsetzung.

Heller, schöner und sicherer ist die Kurparkgarage des Casinos  Baden-Baden nach der Instandsetzung.
Heller, schöner und sicherer ist die Kurparkgarage des Casinos Baden-Baden nach der Instandsetzung.
© MC-Bauchemie 2015


Insgesamt wurden im Rahmen der Gesamtbaumaßnahme 3.700 m² Bodenflächen geschützt. Nach der Untergrundvorbehandlung durch Kugelstrahlen wurde zunächst die Grundierung mit dem niedrigviskosen und transparenten Universal-Epoxidharz MC-DUR 1200 VK aufgetragen. Anschließend erfolgte die Kratz- und Lunkerspachtelung mit einer Mischung desselben Epoxidharzes und Quarzsand (0,1 bis 0,3 mm) im Verhältnis 1:1, um Unebenheiten auszugleichen. Im nächsten Schritt wurde die rutschsichere Nutzschicht aufgetragen. Hier kam MC-DUR 1252, die hoch widerstandsfähige und abriebfeste Epoxidharzbeschichtung für Parkhausflächen, zum Einsatz. Sie wurde ebenfalls mit Quarzsand der Sieblinie 0,1 bis 0,3 mm gemischt und appliziert sowie anschließend vollsatt mit Quarzsand der Sieblinie 0,2 bis 0,7 mm abgestreut. Zu guter Letzt erfolgte mit MC-DUR 1252 auch die farbige Kopfversiegelung. „MC-DUR 1252 verfügt über eine sehr hohe Abriebfestigkeit sowie eine hohe Chemikalienbeständigkeit und sorgt für einen schlicht und einfach perfekten, absolut planebenen Boden mit hoher Rutschsicherheit“, zeigt sich Dr. Käppler zufrieden mit den Eigenschaften der seit mehr als 15 Jahren auf Millionen Quadratmetern bewährten Parkhausbeschichtung der MC.

 

Das Auge parkt mit

 

Dass dadurch der gründliche Neuaufbau des Bodens nicht nur wichtige bautechnische und sicherheitsrelevante Aspekte hatte, zeigt der Blick in die neu gestalteten Segmente der Kurparkgarage. Ein ästhetisch anspruchsvolles Farbkonzept trägt mit der optischen Unterscheidung der Parkebenen und der Markierung der Fuß- und Fluchtwege dazu bei, Sicherheit und Ästhetik des gesamten Carparks zu steigern. Dass obendrein die Farbgestaltung eines kompletten Garagensegments einem Roulettetisch des Casinos entliehen wurde, lässt die umfangreiche Sanierungsmaßnahme schlussendlich auch gestalterisch in jeder Hinsicht rundum gelungen erscheinen.

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123