MC-Bauchemie

Kontaktieren Sie uns ...

Betoninstandsetzung

Highlights

Herausforderungen & Anwendungen

Langzeit-Oberflächenschutz für Trinkwasserbehälter

Zementgebundene Baustoffe haben sich in den letzten Jahrzehnten im Trinkwasserbereich bewährt. Der Widerstand dieser Baustoffe gegen nutzungsbedingte Abbauprozesse wie Auslaugung und hydrolytische Korrosion hängt jedoch von ihrer inneren Struktur und der Dichtigkeit des Zementsteins ab. Das Beschichtungssystem MC-RIM PW wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt und baut auf der DySC®-Technologie auf.

Bei der DySC®-Technologie bewirkt ein speziell formuliertes Alumoschichtsilikat in den noch verbleibenden Hohlräumen ein zusätzliches Kristallwachstum. Dies führt zur weiteren Mineralisierung der Hohlraumstruktur. So kann die Porosität auf ein bisher unerreichtes Maß reduziert und eine Beschichtung von extremer Beständigkeit, Dichtigkeit und Dauerhaftigkeit erzielt werden.

Betonersatz für jede Aufgabe

Betonbauwerk ist nicht gleich Betonbauwerk und Altbeton ist nicht gleich Altbeton. Bei der Betoninstandsetzung müssen unterschiedliche bauwerksbezogene Anforderungen wie Festigkeits- und E-Modulklassen berücksichtigt werden.

Die europäische Instandsetzungsnorm EN 1504 Teil 3 gruppiert den Betonersatz in die Klassen R1 bis R4 und versucht damit, den bauwerks- und untergrundtypischen Gegebenheiten Rechnung zu tragen.

Mit Nafufill LM [R1], Nafufill KM 220 [R2], Nafufill KM 230 [R3] und Nafufill KM 250 [R4] stehen Ihnen vier leistungsstarke Instandsetzungsmörtel zur Verfügung, die nicht nur die Anforderungen gemäß EN 1504 Teil 3 erfüllen, sondern aufgrund ihres gesamten Leistungsspektrums weit darüber hinaus eingesetzt werden können.

Downloads

abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123 abs 123